www.faszientherapie-viersen.de

 

 

 Chinesische Akupunktur


 

 

                                                     

                  

 

 

Was kann ich mir unter Akupunktur vorstellen ?

 

Die Akupunktur ist ein weiterer Pfeiler der Traditionellen Chinesischen Medizin. Sie wird seit nun mehr 2000 Jahren sehr erfolgreich praktiziert. Im Rahmen der Akupunktur werden die körpereigenen Selbstheilungskräfte mittels Nadelstimulation über die Akupunkturpunkte angesprochen.

Die Nadeltherapie, also das stechen von Nadeln in Akupunkturpunkte, dient aus chinesischer Sicht dem Zweck der Regulierung der Lebensenergie "Qi" (sprich:"Tschi"). Diese Energie fließt in einem feinen Netzwerk von Leitbahnen durch alle Regionen unseres Körpers, ob äußerlich oder innerlich. Überall dort wo dieses Qi nicht mehr fließt, zuviel fließt oder stagniert, entstehen Symptome, meist Schmerzen.

Über die Akupunkturbehandlung soll dieses Qi wieder reguliert werden. Hierzu werden dünne Nadeln in ausgewählte Akupunkturpunkte eingestochen, um die zuvor festgestellte Dysbalance zu behandeln und besten Falls zu korrigieren. 

Üblicherweise verweilen die Nadeln für einige Zeit (zwischen 20-30min) in den Akupunkturpunkten. 

Ein oft kombiniertes Behandlungsverfahren, das zusammen mit der Akupunktur oder auch getrennt für sich durchgeführt werden kann, ist die Moxibustion (näheres hier).

 

 

Wie oft muss ich zu den Akupunktursitzungen kommen ?

 

In der Regel hängt das davon ab, wie schnell Ihr Körper in der Lage ist die Akupunkturreize für sich zu nutzen. Bei akuten Erkrankungen ist mit einer recht schnellen Reaktion zu rechnen, bei chronischen Erkrankungen kann es länger dauern. Ich plane in der Regel erst einmal 6 bis 10 Akupunktursitzungen pro Behandlungsserie ein. Nach jeder Serie entscheide ich mit dem Patienten, ob noch therapeutischer Bedarf besteht bzw. die Behandlung für beendet erklärt ist.